Wir über uns

Die Aufgaben des NABU Wetter e.V.

Sepp Ott beim Säubern von Nistkästen Bild: Peter Zimmermann
Sepp Ott beim Säubern von Nistkästen Bild: Peter Zimmermann

Die Aufgaben des NABU Wetter

Was ist mit dem Uhu?

Wir sorgen dafür, dass der Uhu als größte Eulenart in unserer Nähe sicher brüten kann. Dazu pflegen wir regelmäßig das Brutbiotop. Inzwischen gibt es schon einen weiteren Brut­platz.

 

Das ist natürlich nicht alles. Wir bemühen uns um den Naturschutz im weitesten Sinne. Was wir darunter verstehen, möchten wir Ihnen kurz erklären:

Amphibien

Zur Laichzeit errichten wir an der Kreisstraße zwischen Mellnau und Simtshausen jährlich einen Fangzaun. Über einen Zeitraum von etwa sechs Wochen werden täglich Kontrollen durchgeführt. Dabei werden die Fangeimer geleert, die Tiere bestimmt, gezählt und anschließend zu ihrem Laichplatz gebracht. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Erdkröten, aber wir finden auch Grasfrösche, Teich- und Bergmolche.

 
Inzwischen ist der Amphibienschutz der Schwer-punkt unserer Arbeit geworden. Um das Überleben der Amphibien in unserer hochtechnisierten Kultur-landschaft zu sichern, haben wir inzwischen in den verschiedenen Gemarkungen der Stadt Wetter 29 Laich­gewässer angelegt. Dafür erhielten wir im Jahre 2005 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt einen Förderpreis von 2000 Euro. Natürlich ist ein Gewässer auch Lebensraum für viele andere Tiere und Pflanzen. An einem dieser Gewässer wurden immerhin 23 verschiedene Libellenarten gezählt.

Feuchtwiesen im Wetschaftstal

Mit finanzieller Absicherung des Fachteams Wasser- und Naturschutz beim Landkreis Marburg-Biedenkopf kaufen wir Wiesen-grundstücke, um für bedrohte Tiere und Pflanzen Rückzugsgebiete zu schaffen. So ist in der Gemarkung Todenhausen schon ein beachtliches Schilfgebiet entstanden.

Fledermäuse

Wir haben Überwinterungsquartiere geschaffen und bemühen uns um Wochenstuben (Sommerquartiere für Weibchen mit Jungen). Durch Kontrollen überprüfen wir den Erfolg unserer Arbeit.

Großweide im Asphetal

In Zusammenarbeit mit dem NABU Münchhausen, der Gemeinde Münch-hausen sowie des Fach­teams Wasser- und Naturschutz beim Landkreis Marburg-Biedenkopf ist eine Großweide von über 10 ha entstanden. Es handelt sich teilweise um Grundstücke, die wegen großer Nässe von den Nutzern aufgegeben wurden. Dort stehen das ganze Jahr über robuste Rinder und zeitweise auch Pferde, die die extensive Pflege übernehmen. Wir hoffen, dass sich bald die ersten Wiesenbrüter wieder einfinden.

Kartierung

Mit Hilfe des Datenbanksystems „NATIS“ des Landes Hessen erfassen wir alle wichtigen Vorkommen von Tieren und Pflanzen, um Grundlagen für unsere weitere Arbeit zu schaffen. Darüber hinaus stellen wir diese Daten anderen Organisationen oder Einrichtungen zur Verfügung.

Nistkästen, Nisthilfen für Vögel und Hornissen

Insgesamt etwa 300 Nistkästen werden von uns betreut. Dazu gehört die jährliche Kontrolle einschließlich Reparatur und Ersatz. In unseren Kästen brüten verschiedene Meisenarten, Feldsperlinge, Kleiber und Trauerschnäpper. In speziellen Kästen bieten wir Brutmöglichkeiten für Mauersegler, Waldkauz, Wasseramsel, Schleiereule und Hornisse (eine bedrohte Wespenart).

Wir sind gerne bereit, Ihnen verbilligt Nistkästen zu beschaffen.

Wildwachsende Orchideen und andere schützenswerte Pfanzen

Jährlich mähen wir einmal bestimmte Feucht-wiesen, um insbesondere die Existenz von seltenen, wild­wachsenden Orchideen zu sichern. Ohne diese Pflege würden höher wachsende Wildstauden den Orchideen den Lebensraum nehmen. Natürlich muss auch das Mäh­gut abtransportiert werden.

Wir sind eine Gruppe des Naturschutzbundes Deutschland NABU

und sind schwerpunktmäßig im Bereich der Stadt Wetter tätig. Zur Zeit haben wir etwa 100 Mitglieder und 

wünschen uns weitere Unterstützung und Verstärkung.

 


 

Machen Sie uns stark

Spenden

Umweltlotterie

Aktionsgemeinschaft "Rettet den Burgwald e.V."